Kopfbild

Junior-SGK Rhein-Neckar

Lehrerstellen: GEW verbreitet Katastrophenmeldung

Landespolitik

SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel hat der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft vorgeworfen, Katastrophenmeldungen zu verbreiten, die jeder Grundlage entbehren. Es gebe weder Pläne, Lehrerstellen zu streichen, noch existiere eine angebliche „grün-rote Giftliste“ zu Lasten einer guten Bildung in Baden-Württemberg. „Grün-Rot hat beschlossen, dass 3000 rechnerisch frei werdende Stellen der Unterrichtsversorgung und besseren Schulen zugute kommen“, erklärte Schmiedel.

Die Krankheitsstellvertretungen würden sogar ausgebaut und auch für die Ganztagsschulen stünden mehr Mittel bereit. „Die grün-rote Landesregierung setzt im kommenden Haushalt einen klaren Schwerpunkt für bessere Bildung in Baden-Württemberg. Die demografische Rendite durch zurückgehende Schülerzahlen bleibt in vollem Umfang in unserem Schulwesen“, unterstrich Schmiedel.

 

Homepage SPD Rhein-Neckar