Kopfbild

Junior-SGK Rhein-Neckar

Kommunalpolitik der nächsten Generation

Ankündigungen

Junge Kommunalpolitik in der SPD Rhein-Neckar, SGK

Seit Beginn der großen Koalition sinken die Umfragewerte der SPD kontinuierlich. Die Politikverdrossenheit der Bevölkerung spiegelt sich in der geringen Wahlbeteiligung wieder. Sätze wie „Die in Berlin machen doch eh was sie wollen“ hört man immer öfter.

Doch genau hier ist die große Chance der Kommunalpolitik. Denn in den einzelnen Städten und Gemeinden kennt man insbesondere wegen der örtlichen Nähe die Sorgen und Nöte der Menschen, ob es um bedarfsgerechten öffentlichen Nahverkehr, gute kommunale Angebote für Jugendliche oder berufsermöglichende Kinderbetreuung geht.

Die SPD hat hier die Möglichkeit sich zu profilieren und den Menschen vor Ort zu beweisen was sozialdemokratische Politik bedeutet. Um diese Themen glaubhaft zu besetzen benötigen wir in unseren Reihen junge Menschen, die nicht nur aufgrund eigener Erfahrungen sondern auch aufgrund ihrer Kompetenz in der Lage sind konkrete praktikable Lösungen auszuarbeiten.
„Die junge Generation kann durch gute sozialdemokratische Politik junge Wähler und natürlich auch junge Mitglieder für unsere Partei gewinnen“, prophezeit Christoph Beil, Gemeinderatsmitglied und Projektverantwortlicher der SGK Rhein-Neckar.

Unser Ziel ist es möglichst viele junge Kandidaten für die Kommunalwahl 2009 zu gewinnen und diese auch zu einem Wahlerfolg zu führen. Da neben der Gewinnung von neuen Kandidaten auch die Qualifizierung im Vordergrund steht möchten wir uns der Aufgabe annehmen das nötige Fachwissen zu vermitteln.

Hierfür sind eine Vielzahl von Veranstaltungen und Angeboten notwendig. Doch leider hat die Vergangenheit gezeigt, dass diese oftmals nur sehr zögerlich angenommen wurden. Deshalb muss man neue Wege gehen und zu unkonventionellen Ideen greifen. Heutzutage strebt fast jeder junge Mensch die Erlangung eines Führerscheins an, so dass dies ein positiv besetzter Begriff ist. Für die Erlangung des Führerscheins ist es nötig, sich das erforderliche Fachwissen anzueignen, um damit die Fahrprüfung zu bestehen.

In der Kommunalpolitik ist es sehr ähnlich. Zwar bedarf es keiner behördlichen Erlaubnis, aber nur wer über die entsprechenden Fähigkeiten verfügt, kann dauerhaft erfolgreich Kommunalpolitik machen. Diese Fähigkeiten sollen die jungen Menschen durch den Erwerb eines „Führerschein Kommunalpolitik“ erlernen.

Wie genau so ein Führerschein aussieht, wie man diesen erwerben kann und was man genau dabei lernt, bekommt ihr auf unserer Veranstaltung am 21.11.2007 mitgeteilt. (Pinar Karacinar)