Kopfbild

Junior-SGK Rhein-Neckar

Gründung der Junior-SGK Rhein-Neckar

Im dunklen Steinkellergewölbe im Herzen Wieslochs fand die Auftaktveranstaltung der Junior-SGK Rhein-Neckar statt. Christoph Beil, Koordinator der Junior-SGK Rhein-Neckar, begrüßte die zahlreich erschienenen Jungpolitiker. Auch Gerhard Greiner, Lars Castellucci und Roman Götzmann ließen es sich nicht nehmen an der Veranstaltung teilzunehmen. „In der Kommunalpolitik geht es um mehr als die berühmten klappernde Kanaldeckel“, eröffnete Christoph Beil seine Rede. „Man reduziert die Verteidigungspolitik ja auch nicht auf die Frage, wie viele Knöpfe eine Soldatenuniform haben soll“.

 

Er erzählte den Anwesenden, warum ihm die Kommunalpolitik als Altlußheimer Gemeinderat so sehr am Herzen liegt und ihre enorme Bedeutung für die Gesellschaft. Vor allem würde die Bedeutung der Kommunalpolitik im Zeitalter der Globalisierung immer stärker zunehmen. Genau hier ist die große Chance der Kommunalpolitik.

 

Denn in den einzelnen Städten und Gemeinden kennt man insbesondere wegen der örtlichen Nähe die Sorgen und Nöte der Menschen, ob es um bedarfsgerechten öffentlichen Nahverkehr, gute kommunale Angebote für Jugendliche oder berufsermöglichende Kinderbetreuung geht. Die SPD hat hier die Möglichkeit, sich zu profilieren und den Menschen vor Ort zu beweisen, was sozialdemokratische Politik bedeutet. Um diese Themen glaubhaft zu besetzen benötigen wir in unseren Reihen junge Menschen, die nicht nur aufgrund eigener Erfahrungen, sondern auch aufgrund ihrer Kompetenz in der Lage sind, konkrete praktikable Lösungen auszuarbeiten.

 

Und genau hier kommt die Junior-SGK ins Spiel. Ziel der Junior-SGK ist es, interessierte Sozialdemokraten gezielt zu fördern und weiterzubilden. Junge SPD-Mitglieder und Interessierte müssen zur Kandidatur bei den anstehenden Kommunalwahlen aufgefordert und dabei unterstützt werden. Zu diesem Zweck wurde in der SPD Rhein Neckar die Junior-SGK gegründet. Bürgermeister und Kreisvorsitzender der SGK Gerhard Greiner lobte das Projekt der Junior-SGK Rhein-Neckar ausdrücklich. „Das Projekt ist vorbildlich und muss unterstützt werden. Es ist sehr wichtig, junge Menschen zu ermutigen, sich für die Kommunalpolitik einzusetzen“, sagte er und versprach gemeinsam mit Lars Castellucci seine Unterstützung.

 

Unser Ziel ist es, möglichst viele junge Kandidaten für die Kommunalwahl 2009 zu gewinnen und diese auch zu einem Wahlerfolg zu führen. Da neben der Gewinnung von neuen Kandidaten auch die Qualifizierung im Vordergrund steht, möchten wir uns der Aufgabe annehmen, das nötige Fachwissen zu vermitteln. Hierfür sind eine Vielzahl von Veranstaltungen und Angeboten notwendig. „Denn nur wer über die entsprechenden Fähigkeiten verfügt kann dauerhaft erfolgreich Kommunalpolitik machen“, erklärte Roman Götzmann, Landesvorsitzende der Jusos Baden Württemberg. Diese Fähigkeiten sollen den jungen Menschen im Rahmen des „Kommunalpolitik Führerschein“ vermittelt werden.

 

Der Kommunalführerschein soll aus drei großen Hauptmodulen bestehen. Neben der Vermittlung des für die Kommunalpolitik erforderlichen Fachwissens sollen auch persönliche Fähigkeiten verbessert werden (z.B.: durch Rhetorikseminare). Abgerundet werden soll das ganze mit einem Praxismodul, indem die Teilnehmer durch erfahrene Kommunalpolitiker und diverse Schnupperpraktika einen Einblick in die Praxis der Kommunalpolitik vermittelt bekommen.

 

„Die junge Generation kann durch gute sozialdemokratische Politik junge Wähler und natürlich auch junge Mitglieder für unsere Partei gewinnen“, prophezeite Christoph Beil, Gemeinderatsmitglied und Projektverantwortlicher der SGK Rhein-Neckar und hofft auf ein reges Interesse der jungen Leute.